Tag der offenen Tür lockt viele Besucher nach Liebstedt

 
Zum Tag der offenen Tür in Liebstedt gab es ein Ritterlager, einen Familienbiergarten und Burgbesichtigungen.Foto: Sascha Margon
Zum Tag der offenen Tür in Liebstedt gab es ein Ritterlager, einen Familienbiergarten und Burgbesichtigungen.
Foto: Sascha Margon
 

Liebstedt. Nach dem Besitzerwechsel im März diesen Jahres, luden die neuen Burgherren am Samstag erstmals zu einem Tag der offen Tür auf die Ordensburg nach Liebstedt. Zum mittelalterlichen Tag auf dem historischen Gelände war auch Graf Aegidius von Rodernach samt seines Hofstaates gekommen. Der Mittelalterverein „Lager derer von Greifenstein“ sorgte dabei für entsprechendes Flair in der Kernburg.

So bot man den Besuchern etwa ein Zeltlager, Schaukämpfe, Einblicke in die Ausrüstung der ritterlichen Helden und Führungen durch Burg und Gelände an. Während in der Zeltküche eine Magd und ihre Helfer leckere Speisen und Kuchen anboten, kochte gleich nebenan eine deftige Hühnersuppe über dem offenen Feuer. Marktstände, ein Familienbiergarten und die Kuchentafel sorgten für eine entspannte Atmosphäre.

Zahlreiche Besuchergruppen schlossen sich der Führung mit Graf Aegidius an und erkundeten die Burg und das angrenzende Gelände. Dort, auf der Wallanlage, konnten die Gäste auch eine vom Aussterben bedrohte Tierart aus nächster Nähe sehen – die Thüringer Waldziegen. Kinderschminken und ein Stand mit Airbrush-Tattoos rundeten das Angebot an diesem Tag ab.

 

Schon jetzt steht der nächste Termin auf der Ordensburg fest: Am 2. Dezember soll zu einer Adventsnacht auf die Erlebnis- und Familienburg geladen werden.

Sascha Margon / 22.08.17